Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo

Newsletter vom 10.12.2018 Logo Reha-Recht.de ist ein Angebot der DVfR


Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, dass Sie uns treu bleiben und Ihr Newsletter-Abonnement bestätigt haben. Vielen Dank! Hiermit informieren wir Sie über die neuesten Beiträge und Veranstaltungstipps aus dem Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht.

Ein besonderer Hinweis gilt unserer aktuellen Online-Diskussion
: Im Herbst werden in vielen Betrieben und Dienststellen deutschlandweit Schwerbehindertenvertrauenspersonen und ihre Stellvertreter/-innen gewählt. Ein guter Grund, um frühzeitig Fragen zur Wahl der Schwerbehindertenvertretungzu stellen. Am 19. Juni 2018 geht es los: Unter Fragen – Meinungen – Antworten (FMA) können Sie mitmachen.

Die neue Themenseite Teilhabeplanung und Bedarfsermittlung listet die bisherigen Fachbeiträge und Infotheksmeldungen auf, die sich mit diesem Thema befassen.
Alle unten vorgestellten Beiträge und Nachrichten sowie weitere Informationen finden Sie unter www.reha-recht.de.

Zum Offline-Lesen: Die Situation von Mädchen und Frauen mit Behin­derung steht im Mittelpunkt der Schwerpunktausgabe "Rehabilitation und Gender" der Zeitschrift RP Reha

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.
Ihr Team von Reha-Recht.de

Fachbeitraege

A: Sozialrecht

Wörmann: Beitrag A10-2018, 14.06.2018
Inklusionsunternehmen als andere Leistungsanbieter

Dieser Beitrag fasst wesentliche Ergebnisse eines Projekts des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) zusammen, das vom 1. Juni 2017 bis 30. November 2017 durchgeführt wurde und in dem speziell Chancen und Risiken von Inklusionsunternehmen als andere Leistungsanbieter (§ 60 SGB IX) untersucht wurden. Daneben widmet sich der Beitrag auch allgemeinen Rahmenbedingungen für den Erfolg anderer Leistungsanbieter (§ 60 SGB IX).  

C: Sozialmedizin und Begutachtung

Brussig: Beitrag C4-2018, 08.06.2018
Zur Organisation sozialmedizinischer Gutachten im Erwerbsminderungsrentenverfahren

Der Begutachtungsprozess ist nicht nur von den Standards der medizinischen Profession geprägt, sondern auch von Organisationsentscheidungen zwischen und innerhalb von Sozialleistungsträgern. Ausgehend von der Beobachtung, dass es große Unterschiede der gutachterlichen Befunde bei gleicher Ausgangslage gibt, zeigt der Beitrag die Differenzen bei der Begutachtung durch verschiedene Sozialleistungsträger auf. Am Beispiel der Begutachtung im Rahmen der sog. Nahtlosigkeitsregelung (§ 145 SGB III) werden verschiedene Bedingungen bei der Gutachtenerstellung zwischen Rentenversicherung und Bundesagentur für Arbeit deutlich.     

D: Konzepte und Politik


Kuhn-Zuber: Beitrag D20-2018, 12.06.2018
Eigenbeitrag in der Eingliederungshilfe ab 01.01.2020

Der Beitrag befasst sich mit den Neuregelungen zur Einkommens- und Vermögensanrechnung im Recht der Eingliederungshilfe, die im Zuge des BTHG eingeführt wurden. Mit den Neuregelungen, die ab dem 1. Januar 2020 gelten, wird das System der Heranziehung von Einkommen und Vermögen umgestellt. Statt Eingliederungshilfe grundsätzlich vom Einkommen abhängig zu machen, wird ein Eigenbeitrag erhoben, dessen Höhe abhängig vom Einkommen ist.

Schreiner: Beitrag D19-2018, 06.06.2018
Peer Counseling als Methode der unabhängigen Teilhabeberatung? – Ergebnisse des Modellprojektes „Peer Counseling im Rheinland“ – Teil II

Nach der Beschreibung der strukturellen Ausgestaltung und Inanspruchnahme des Peer Counseling im Rheinland im ersten Teil, zeigt der zweite Teil dieses Beitrags zentrale empirische Erkenntnisse zu den Wirk- und Gelingensfaktoren des Peer Counseling auf. Dargestellt werden Merkmale von Ratsuchenden, die Reichweite der Beratungsthemen, Konzeptionelles, personelle Voraussetzungen sowie räumlich-sächliche Faktoren. Den Abschluss bildet der Bezug zur Einführung der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) nach § 32 SGB IX.   

Dittmann: Beitrag D18-2018, 29.05.2018
Bericht zur 5. Internationalen Konferenz Arbeit, Beschäftigung und Eingliederungsmanagement/Work, Employment and Disability Management „Kooperation und Koordination“ – Tagungsbericht

Die 5. Internationale Konferenz Arbeit, Beschäftigung und Eingliederungsmanagement/Work, Employment and Disability Management „Kooperation und Koordination“ fand am 25. und 26. Januar 2018 an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Soziale Arbeit (Olten) statt. Angesichts der sich verändernden Gesellschafts- und Arbeitsmarktstrukturen ist der Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit älterer Beschäftigter und Erwerbsloser, Langzeiterkrankter sowie Langzeitarbeitsloser eine besondere Herausforderung. Das Eingliederungsmanagement kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

Röh et al.: Beitrag D17-2018, 24.05.2018
Soziale Teilhabe, Selbstbestimmung und Verwirklichungschancen

In dem Beitrag geht es um die Fragestellung, inwieweit die Ambulante Sozialpsychiatrie (ASP) als eine Leistungsform zur Sozialen Teilhabe nach § 76 SGB IX zu einer Erhöhung der Selbstbestimmung und der Verwirklichungschancen der betroffenen Menschen mit psychischer Erkrankung beitragen kann. ASP wird als Leistungsform zur Sozialen Teilhabe in Hamburg seit dem 01.01.2014 für chronisch psychisch erkrankte Menschen angeboten und umfasst neben der Einzelbetreuung auch soziale Gruppen- und Kontaktstellen- und Begegnungsangebote.

Weber: Beitrag D16-2018, 24.05.2018
Wie kommt Recht zu hörgeschädigten Menschen?

Der Autor setzt sich mit den Rechten hörgeschädigter Menschen und der Rechtswirklichkeit auseinander. Er weist u. a. auf Gefährdungen der Teilhabe hin, die aus Beeinträchtigungen des Gehörs resultieren können. Auf Grund von Kommunikationsbarrieren sei für Menschen mit Hörschädigung vor allem die visuelle Wahrnehmung von Sprache von hoher Bedeutung, insbesondere durch Gebärdensprache. Das Projekt GINKO geht der Frage nach, ob Menschen mit Hörschädigungen ihre Rechte bekannt sind.

Grupp: Beitrag D15-2018, 18.05.2018
Herausforderung inklusive Ausbildung II – Zusammenfassung der Diskussion im moderierten Forum „Fragen – Meinungen – Antworten zum Rehabilitations- und Teilhaberecht“ (5. bis 22. Dezember 2017)

Die Online-Diskussion zum Thema „Herausforderungen inklusive Ausbildung II“ wurde von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis sowie registrierten Forennutzern begleitet. Die Fragen befassten sich mit aktuellen Entwicklungen und fortbestehenden Regelungs- und Schutzlücken der inklusiven Ausbildung. Insbesondere ging es um Handlungsmöglichkeiten bei einer Gefährdung des Ausbildungsverhältnisses und die Benachteiligung von Jugendlichen mit psychischer Beeinträchtigung.


Weitere Fachbeitrage finden Sie unter Fachbeiträge.

Infothek

Rechtsprechung:

15.06.2018:
Blindengeld grundsätzlich auch bei Alzheimer

Verwaltung, Verbände, Organisationen:

13.06.2018:
iBoB-Weiterbildungsplattform für sehbehinderte und blinde Menschen online
11.06.2018:
Dokumentation zur Fachtagung „Barrierefreier Notruf“ veröffentlicht
30.05.2018:
Niedersachsen: Zuständigkeiten für Leistungen der Eingliederungshilfe neu geregelt
24.05.2018:
Studie konkretisiert Pflege- und Unterstützungsbedarf von älteren Menschen mit Behinderungen
23.05.2018:
AG MedReha legt Gutachten zum Finanzbedarf der medizinischen Rehabilitationseinrichtungen vor

Politik:

07.06.2018:
Finanzierung von Persönlicher Assistenz im Krankenhaus
22.05.2018:
Verlängerung für das Förderprogramm LASSE "Langzeitarbeitslose Schwerbehinderte Schnell Eingliedern" in Bayern

Internationales:

05.06.2018:
Zero Project 2019: Aufruf zur Nominierung von „Innovative Practices“ zum Thema selbstbestimmtes Leben und politische Teilhabe
29.05.2018:
Europäisches Parlament befasst sich mit dem Thema Rückkehr ins Erwerbsleben

Daten, Fakten, Statistiken:

18.05.2018:
Repräsentative Befragung des BMAS zur Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderungen startet

Sonstige Veröffentlichungen:

29.05.2018:
Stellungnahme: Bürgerschaftliches Votum für solidarisches Miteinander

Weitere Nachrichten finden Sie in der Infothek.

Verschiedenes

Veranstaltungen:

In drei Regionalkonferenzen des b3-Projekts werden am 28. Juni, am 10. Juli und 20. Juli 2018 das Basiskonzept zur Bedarfsermittlung sowie die Datenbank der Instrumente der Fachöffentlichkeit vorgestellt und Projektergebnisse mit Praktikern diskutiert.
mehr

Das Seminar Individuelle Hilfeplanung auf Grundlage der ICF der Lebenshilfe am 2. Juli 2018 in Marburg richtet sich an Mitarbeitende aus Diensten und Einrichtungen sowie der Leistungsträger.
mehr

Die Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG) bietet vom 5.–6.Juli 2018 in Berlin ein Grundlagen­seminar "Soziale Arbeit in der Palliativversorgung" an.
mehr

Am 20. Juli 2018 findet in Münster das Forum: "Teilhabe und Technik" statt, das Ergebnisse des Forschungsschwerpunktes „Teilhabe und Wohlbefinden in einer sich wandelnden Gesellschaft“ der FH Münster präsentiert. Bis 30. Juni ist eine Anmeldung möglich.
mehr

Am 16. August 2018 findet in Hamburg das Rehabilitation International Symposium "Benefits & Conditions of Sports regarding Health and Participation of People with Disabilities" statt, auf dem internationale Experten zu verschiedenen Aspekten des Behindertensports referieren.
mehr

Mit der ersten Sozialraumkonferenz am 11. Juli 2018 in Essen startet das BMAS gemeinsam mit kommunalen Spitzenverbänden die bundesweite „InitiativeSozialraumInklusiv“ (ISI).
mehr

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Abonnement eingetragen: unknown@noemail.com

Wenn Sie das Abonnement abbestellen möchten klicken Sie bitte hier

 

DVfR
Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg
Telefon: 06221 / 187 901-0
E-Mail: info@reha-recht.de
Internet: www.dvfr.de
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Sylvia Kurth

Amtsgericht: Köln
VR: 7144