Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo

Newsletter vom 27.05.2019 Logo Reha-Recht.de ist ein Angebot der DVfR

Liebe Leserinnen und Leser,

wie verändert die neue Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO) den Werkstattalltag? Welchen Herausforderungen begegnen Frauenbeauftragte in ihrer Arbeit? Und was bedeuten die Neuregelungen für Träger der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)? – Ab dem 9. Mai 2019 startet die neue Online-Diskussion der DVfR im Forum "Fragen – Meinungen – Antworten" zum Thema: "Mitbestimmung in Werkstätten für behinderte Menschen gestalten". Diskutieren Sie mit Expertinnen und Experten, wie die praktische Umsetzung der WMVO gelingen kann.

Wir möchten Sie außerdem aufmerksam machen auf die Stellungnahme der DVfR zur Umsetzung des BTHG: Wirkung und Wirksamkeit von Leistungen der Eingliederungshilfe im SGB IX. Als zentral für die Sicherung der Ergebnisqualität von Eingliederungshilfeleistungen bewertet die DVfR die Anwendung der Bedarfsermittlung und -feststellung nach § 13 SGB IX unter Berücksichtigung der Vorgaben der ICF und betont die Bedeutung der Betroffenenperspektive.

Alle unten vorgestellten Beiträge und Nachrichten sowie weitere Informationen finden Sie unter www.reha-recht.de.


Wir wünschen Ihnen schöne Osterfeiertage!

Ihr Team von Reha-Recht.de


Fachbeitraege

A: Sozialrecht


Theben: Beitrag A5-2019, 04.04.2019
Artikel 19 UN-BRK – Segen und Verheißung

Der Autor RA Dr. Martin Theben stellt in dem vorliegenden Beitrag drei Entscheidungen vor, in denen sich Gerichte mit dem rechtlichen Gehalt von Artikel 19 der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) auseinandergesetzt haben. Art. 19 UN-BRK ist überschrieben mit "Unabhängige Lebensführung und Einbeziehung in die Gemeinschaft" und verpflichtet die Vertragsstaaten u. a. zu gewährleisten, dass  Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt die Möglichkeit haben, ihren Aufenthaltsort zu wählen und zu entscheiden, wo und mit wem sie leben, und nicht verpflichtet sind, in besonderen Wohnformen zu leben. Dem stehen im deutschen Recht jedoch Mehrkostenvorbehalte entgegen.


D: Konzepte und Politik


Fassier: Beitrag D7-2019, 18.04.2019
Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung in Frankreich – Organisatorische und politische Herausforderungen Teil II: Aktuelle Maßnahmen der Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung, jüngste Reformen und aktuelle Herausforderungen

Dr. Jean-Baptiste Fassier beschreibt die Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung (work disability prevention) in Frankreich, die sich dort am Schnittpunkt vom System der sozialen Sicherung, Arbeitgebern, Arbeitsmedizin und Gesundheitswesen befindet. 


Fassier: Beitrag D6-2019, 18.04.2019
Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung in Frankreich – Organisatorische und politische Herausforderungen Teil I: Akteure und Zuständigkeiten

Dr. Jean-Baptiste Fassier beschreibt die Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung (work disability prevention) in Frankreich, die sich dort am Schnittpunkt vom System der sozialen Sicherung, Arbeitgebern, Arbeitsmedizin und Gesundheitswesen befindet. Dieser Beitrag wird in zwei Teilen veröffentlicht (Beiträge D6-2019 und D7-2019). 


MacEachen, Ekberg: Beitrag D5-2019, 11.04.2019
Wissenschaft, politische Prozesse und Werte in (der Gestaltung) der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik – Eine Überlegung zu Trends und dem weiteren Vorgehen. Teil III: Wesentliche Lücken und weiteres Vorgehen in der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik

Ellen MacEachen und Kerstin Ekberg fassen die Länderberichte des Buches MacEachen (Hrsg.), The Science and Politics of Work Disability Prevention (Wissenschaft und Politik der Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung) zusammen und untersuchen 13 Länder hinsichtlich vorhandener Werte und Trends im Bereich der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik. Im dritten Teil des Beitrags wenden sich die Autorinnen den wesentlichen Lücken und Aussichten der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik zu.


MacEachen, Ekberg: Beitrag D4-2019, 11.04.2019
Wissenschaft, politische Prozesse und Werte in (der Gestaltung) der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik – Eine Überlegung zu Trends und dem weiteren Vorgehen. Teil II: Arbeitgeber, Torwächter, Koordination

Ellen MacEachen und Kerstin Ekberg fassen die Länderberichte des Buches MacEachen (Hrsg.), The Science and Politics of Work Disability Prevention (Wissenschaft und Politik der Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung) zusammen und untersuchen 13 Länder hinsichtlich vorhandener Werte und Trends im Bereich der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik. Beitragsteil II befasst sich mit der Rolle der Arbeitgeber und sogenannter Torwächter (gatekeeper) im Gesundheitswesen und den Koordinierungspraktiken im Bereich der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik. 


MacEachen, Ekberg: Beitrag D3-2019, 11.04.2019
Wissenschaft, politische Prozesse und Werte in (der Gestaltung) der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik – Eine Überlegung zu Trends und dem weiteren Vorgehen. Teil I: (Aktivierungs-)Strategien der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik

Ellen MacEachen und Kerstin Ekberg fassen die Länderberichte des Buches MacEachen (Hrsg.), The Science and Politics of Work Disability Prevention (Wissenschaft und Politik der Prävention von Arbeitsbeeinträchtigung) zusammen und untersuchen 13 Länder hinsichtlich vorhandener Werte und Trends im Bereich der Arbeitsbeeinträchtigungspolitik. In Teil I des dreiteiligen Beitrags werden die länderübergreifenden Aktivierungsstrategien und ihre jeweilig länderspezifischen Ausformungen analysiert.


Weitere Fachbeitrage finden Sie unter Fachbeiträge.

Infothek

Rechtsverordnungen, Richtlinien, weitere Regelungen:

29.03.2019:
Referentenentwurf: Änderung der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung BITV 2.0
19.03.2019:
BMAS: Änderungen im BTHG sollen Rechtsgrundlagen klarstellen
18.03.2019:
Terminservice- und Versorgungsgesetz beschlossen

Rechtsprechung:

16.04.2019:
Bundesverfassungsgericht: Keine generellen Wahlausschlüsse für Betreute bei der Europawahl
09.04.2019:
Behinderungsbedingte Mehrkosten für Wohnraum als soziale Teilhabeleistung für Studierende mit Behinderungen
27.03.2019:
Antrag nicht weitergeleitet: Rentenversicherung muss Reha-Kosten erstatten

Verwaltung, Verbände, Organisationen:

11.04.2019:
61 Modellprojekte zur Förderung durch rehapro vorgesehen
02.04.2019:
Neues Online-Angebot der BAR: Der BEM-Kompass für den Wiedereinstieg in das Berufsleben nach längerer Krankheitszeit
28.03.2019:
Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Förderung von Zuverdienst für Menschen mit Behinderungen
25.03.2019:
Forum behinderter Juristinnen und Juristen schlägt Gesetzesänderungen zur Umsetzung der UN-BRK vor

Politik:

05.04.2019:
Jahresbericht 2018 der Antidiskriminierungsstelle: Mehr als jede dritte Beratungsanfrage wegen Diskriminierung im Arbeitsleben
04.04.2019:
Petitionsausschuss sieht Bedarf für Gesetzestexte in Leichter Sprache
04.04.2019:
Zweiter Jahresbericht der Schlichtungsstelle BGG veröffentlicht
20.03.2019:
Das BGG in Deutscher Gebärdensprache

Internationales:

11.04.2019:
Europäische Richtlinie zur Barrierefreiheit verabschiedet

Daten, Fakten, Statistiken:

09.04.2019:
REHADAT veröffentlicht aktuelles Verzeichnis der Reha- und Teilhabeforschenden

Sonstige Veröffentlichungen:

17.04.2019:
iwd-Themenheft zu Inklusion und Teilhabe von behinderten Menschen
16.04.2019:
REHADAT-Umfrage: „Mit Hörschädigung im Job“

Weitere Nachrichten finden Sie in der Infothek.

Verschiedenes

Veranstaltungen:


Einen Überblick über die Struktur der Sozialgesetzbücher und die Leistungen der medizinischen Rehabilitation verspricht die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) in ihrem Fachseminar Rehabilitation und Teilhabe im Sozialrecht am 26. und 27. April 2019 in Köln.
mehr


Der Berliner Behindertenverband e.V. ruft mit Unterstützung von Vereinen und Institutionen aus ganz Deutschland zur Demo am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, in die Hauptstadt.
mehr


Vom 6. bis 7. Mai 2019 veranstaltet die Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung (BAG UB) das Seminar „Schlüsselqualifikationen – Besondere Herausforderung in der beruflichen Bildung von Menschen mit Lernschwierigkeiten. Qualifizierungsinhalte – Prinzipien – Methoden" in Hamburg.
mehr


Didaktik – Diagnostik – Digitalisierung: Herausforderungen der zweiten Dekade der UN-Behindertenrechtskonvention thematisiert der Sonderpädagogische Kongress 2019 des Verbands Sonderpädagogik vom 9. bis 11. Mai 2019 in Weimar.
mehr


Um den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) und digitaler Assistenzsysteme in der beruflichen Rehabilitation geht es in der KI.ASSIST Kick-Off Tagung am 20. Mai 2019 in Berlin. Am Projekt KI.ASSIST beteiligt sind der Bundesverband Deutscher Berufsförderungswerke (BV BFW), das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BFW) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM).
mehr


„Gutes bewahren, Neues wagen. Sozialunternehmen begegnen den Herausforderungen des BTHG“ lautet das Motto des 16. Führungskräftetreffens "Arbeitsleben" der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Der Termin: 22. und 23. Mai 2019 in Berlin.
mehr


"Inklusion in Wissenschaftskultur und Selbstverwaltung der Hochschulen" ist das Thema der vierten Fachtagung im Rahmen der Reihe "Inklusive Hochschule in Hessen – Erkenntnisse, Voraussetzungen, Konzepte" am 23. Mai 2019 in Kassel.
mehr


Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der medizinisch-beruflichen Rehabilitationseinrichtungen e.V. (BAG MBR Phase II) laden am 23. Mai 2019 zur Fachtagung BTHG to go – Brücken zum Job für komplex beeinträchtigte Menschen nach Berlin ein.
mehr


Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.
Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Abonnement eingetragen: l.grupp@dvfr.de

Wenn Sie das Abonnement abbestellen möchten klicken Sie bitte hier

 

DVfR
Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg
Telefon: 06221 / 187 901-0
E-Mail: info@reha-recht.de
Internet: www.dvfr.de
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Sylvia Kurth

Amtsgericht: Köln
VR: 7144