Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo

Newsletter vom 07.12.2021 Logo Reha-Recht.de ist ein Angebot der DVfR

Liebe Leserinnen und Leser,

Hilfsmittel stehen im Mittelpunkt des zweitägigen DVfR-Kongresses am 8. und 9. November 2021. Neben technischen Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten werden auch der Zugang zu Hilfsmitteln, Fragen der Verwaltungs- und Verordnungspraxis, ethische Fragen sowie mögliche Anwender- oder Datensicherheitsprobleme beleuchtet.
  • Das ausführliche Programm und weitere Informationen bietet die Veranstaltungsseite.
  • Anmeldungen sind bis zum 5. November 2021 über die Anmeldewebseite (Converia) möglich.
In den unten vorgestellten Fachbeiträgen geht es u. a. um
  • besondere Regelungen im SGB XII für sogenannte besondere Wohnformen;
  • die sogenannte „budgetneutrale Umstellung“ der Eingliederungshilfe und die Folgen für leistungsberechtigte Personen in besonderen Wohnformen;
  • den Anspruch auf ein Persönliches Budget nach Beantragung bei der öffentlichen Jugendhilfe;
  • die Rolle der Soziotherapie bei der Teilhabeplanung.

Alle unten vorgestellten Beiträge und Nachrichten sowie weitere Informationen finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht.

Ihr Team vom Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht 
unter Reha-Recht.de


Fachbeitraege

A: Sozialrecht


Rosenow: Beitrag A26-2021, 20.09.2021
Besondere Regelungen im SGB XII für sogenannte besondere Wohnformen – Teil I: Durchbrechung der Trennung der Leistungen der Eingliederungshilfe im SGB XII

In dem vorliegenden Beitrag setzt sich der Autor Roland Rosenow mit den sozialhilferechtlichen Regelungen zu besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe gemäß § 42a Abs. 2 S. 1 Nr. 2, S. 3 SGB XII auseinander.


Rosenow: Beitrag A27-2021, 22.09.2021
Besondere Regelungen im SGB XII für sogenannte besondere Wohnformen – Teil II: Folgen für WBVG-Verträge

In Teil II untersucht der Autor Roland Rosenow, welche Bedeutung die sozialhilferechtlichen Regelungen zu besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe gemäß § 42a Abs. 2 S. 1 Nr. 2, S. 3 SGB XII für die Gestaltung von Wohn- und Betreuungsverträgen haben.


Rosenow: Beitrag A28-2021, 22.09.2021
Rechtsgrundlose Zahlungen der Leistungsberechtigten in Einrichtungen der Eingliederungshilfe an die Leistungserbringer? – Zur „budgetneutralen Umstellung” der Eingliederungshilfe

In seinem Beitrag setzt sich der Autor Roland Rosenow mit der sogenannten „budgetneutralen Umstellung“ der Eingliederungshilfe und den Folgen für leistungsberechtigte Personen in besonderen Wohnformen auseinander.


Jordan: Beitrag A29-2021, 27.09.2021
Die verwaltungsrechtliche Abwicklung des Persönlichen Budgets nach § 29 SGB IX durch die Träger der öffentlichen Jugendhilfe – Teil I: Anspruch auf ein Persönliches Budget nach Beantragung

Der Autor, PHDr. Andreas Jordan, befasst sich in dem zweiteiligen Beitrag mit der Frage, wie das Persönliche Budget durch die Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe als zuständige Rehabilitationsträger abzuwickeln ist.


Jordan: Beitrag A30-2021, 29.09.2021
Die verwaltungsrechtliche Abwicklung des Persönlichen Budgets nach § 29 SGB IX durch die Träger der öffentlichen Jugendhilfe – Teil II: Die Zielvereinbarung als Voraussetzung des Persönlichen Budgets

PHDr. Andreas Jordan nimmt in Teil II die Zielvereinbarung als Voraussetzung des Persönlichen Budgets im Kontext der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe in den Blick.


Jahn: Beitrag A31-2021, 12.10.2021
Beschäftigungslosigkeit im Sinne des § 138 Abs. 1 SGB III – Anmerkung zum Urteil des Bundessozialgerichts vom 12. September 2019 – B 11 AL 20/18 R

Philipp Jahn bespricht in dem Beitrag eine Entscheidung des Bundessozialgerichts zur funktionsdifferenzierten Auslegung des Begriffes des Beschäftigungsverhältnisses im Sinne des SGB III. Das Gericht hatte über die Bewilligung von Arbeitslosengeld bei einer fristgerechten Kündigung mit nur widerruflicher Freistellung nach längerer Arbeitsunfähigkeit zu entscheiden.


Lückertz: Beitrag A32-2021, 13.10.2021
Kann Soziotherapie die Teilhabeplanung stimulieren? – Teil I: Die Soziotherapie als Leistung der GKV für schwer psychisch erkrankte Menschen

Die Autorin Carla Lückertz untersucht den Einfluss der Soziotherapie auf die Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen. Dabei wird sich insbesondere auf Menschen fokussiert, die eine psychische Beeinträchtigung haben.


Lückertz: Beitrag A33-2021, 14.10.2021
Kann Soziotherapie die Teilhabeplanung stimulieren? – Teil II: Psychische Störungen im Rehabilitations- und Teilhaberecht – Teilhabeleistungen im gegliederten System und Erkennen des Rehabilitationsbedarfs

In Teil II der Beitragsserie werden die Leistungen zur Rehabilitation grundsätzlich im Rahmen des gegliederten Systems eingeordnet. Dabei wird insbesondere auf die Lage der Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen eingegangen, die oftmals von fachspezifischer Hilfe unerreicht bleiben. 


Lückertz: Beitrag A34-2021, 14.10.2021
Kann Soziotherapie die Teilhabeplanung stimulieren? – Teil III: Psychische Störungen im Rehabilitations- und Teilhaberecht – Die Teilhabeplanung

Teil III der Beitragsserie beleuchtet das Teilhabeplanverfahren als essenzieller Baustein des Rehabilitationsprozesses. Im Rahmen des Verfahrens kann die Soziotherapie eine wichtige Stütze sein und mit besonderer Expertise des Krankheitsbildes und der Bedürfnisse der Patientin oder des Patienten die Rehabilitationsträger bei der Bedarfsermittlung sowie der Teilhabeplanung unterstützen.


Lückertz: Beitrag A35-2021, 15.10.2021
Kann Soziotherapie die Teilhabeplanung stimulieren? – Teil IV: Psychische Störungen im Rehabilitations- und Teilhaberecht – Verzahnung von Leistungen zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation

Im abschließenden vierten Teil wird der Blick auf § 10 SGB IX und die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gerichtet. In dem Zusammenhang wird auf die Rolle des Integrationsfachdienstes eingegangen, der an der Schnittstelle von medizinischer und beruflicher Rehabilitation eine besondere Rolle spielt. Die Soziotherapie kann auch hier, nach Ansicht der Autorin, dabei helfen Kontakt herzustellen und so die berufliche Rehabilitation zu ermöglichen.


B: Arbeitsrecht


Beetz: Beitrag B8-2021, 11.10.2021
Die verbesserte Nutzung der medizinischen Vorsorge und Rehabilitation für Mütter und Väter im betrieblichen Kontext – Vortrag beim 30. Reha-Kolloquium der Deutschen Rentenversicherung am 24. März 2021

Die Autorin Prof. Dr. Claudia Beetz widmet sich im vorliegenden Aufsatz den sogenannten Eltern-Kind-Maßnahmen. Sie betont das betriebliche und gesellschaftliche Interesse an der Realisierung der in §§ 24, 41 SGB V normierten Maßnahmen der Vorsorge und Rehabilitation.


Weitere Fachbeitrage finden Sie unter Fachbeiträge.

Infothek

Verwaltung, Verbände, Organisationen:

28.09.2021:
Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung und Weiterentwicklung von Schulassistenz

Betriebe und Interessenvertretungen:

21.09.2021:
Teilhabeforschung: Partizipation durch Werkstatträte

Politik:

17.09.2021:
Bundesrat stimmt neuer Kostenregel zur Begleitung von Menschen mit Behinderungen im Krankenhaus zu

Daten, Fakten, Statistiken:

01.10.2021:
BGW-Forschungsbericht über die Auswirkungen der Coronapandemie in der Behindertenhilfe

Sonstige Veröffentlichungen:

14.10.2021:
Leistungen zur Rehabilitation bei Long-COVID
07.10.2021:
Bericht zum 2. Kongress der Teilhabeforschung veröffentlicht

Weitere Nachrichten finden Sie in der Infothek.

Verschiedenes

Veranstaltungen:

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) bitten wir um besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf die genannten Termine. Bitte besuchen Sie für aktuelle Hinweise die Webseite des jeweiligen Veranstalters.

Die 53° NORD Agentur und Verlag veranstaltet am 20. Oktober 2021 das Online-Seminar „Einblicke in die Praxis“ – Ein Kodex gegen Gewalt: VARIUS Werkstätten entwickeln ein Interventions- und Präventionskonzept.
mehr


Ebenfalls von der 53° NORD Agentur und Verlag kommt das Angebot einer Prozessbegleitung ab dem 20. Oktober 2021 in sieben Terminen bis zum 26. Januar 2021: Die Werkstatt weiterentwickeln: Online-Prozessbegleitung zur Neukonzeption der Beruflichen Bildung in Werkstätten.
mehr


Das Institut für Arbeitsfähigkeit  (IAF) informiert in seinem Online-Seminar Wie setze ich den Work Ability Index (WAI) im Unternehmen ein? über den gleichnamigen Fragebogen zur Erfassung der Arbeitsfähigkeit von Erwerbstätigen. Der Termin: 21. Oktober 2021.
mehr


Das 16. RehaForum findet am 21. und 22. Oktober 2021 als hybride Veranstaltung in Köln und online statt. Veranstalter ist die The Communication Company (MCC).
mehr


Zum Gründerseminar Mobile Rehabilitation laden die Bundesarbeitsgemeinschaft für Mobile Rehabilitation e. V. (BAG MoRe) und die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie e. V. (DGG) am 22. Oktober 2021 nach Bremen ein.
mehr


In Bonn findet am 22. und 23. Oktober 2021 das Seminar Rückkehr in den Alltag nach Schädelhirntrauma – Beratung, Begleitung und Unterstützung in der sozialen und schulischen/beruflichen Rehabilitation der ZNS Akademie gGmbH (ZNS Akademie) statt.
mehr


Teilhabesalon 2021: Inklusive Jugendhilfe – Teilhabe von Anfang an nennt sich ein Praxisaustausch, u. a. über das Bundesteilhabegesetz, veranstaltet vom Verein Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein e.V. (LMBHH) am 28. Oktober 2021 in Hamburg.
mehr


Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e. V. (BAR) gibt ebenfalls am 28. Oktober 2021 eine Einführung in die Bedarfsermittlung (online).
mehr


Neu-Ulm: rehaKIND informiert über Grundlagen der Hilfsmittelversorgung am 5. und 6. November 2021.
mehr


Die DVfR lädt ihre Mitglieder, Expertinnen und Experten, Praktikerinnen und Praktiker sowie interessierte Personen herzlich zu ihrem Online-Kongress „Hilfsmittel sichern Teilhabe – Technik für Inklusion in Alltag und Beruf“ am 8. und 9. November 2021 ein. Anmeldungen sind bis zum 5. November 2021 möglich.
mehr


Um die Professionelle Gesprächsführung in der Eingliederungsbegleitung gekt es vom 8. bis 10. November 2021 in einem Seminar von Arbeit und Leben DGB und der VHS Nordrhein-Westfalen e. V.  in Wesel.
mehr


Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Abonnement eingetragen: unknown@noemail.com

Wenn Sie das Abonnement abbestellen möchten klicken Sie bitte hier

 

DVfR
Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg
Telefon: 06221 / 187 901-0
E-Mail: info@reha-recht.de
Internet: www.dvfr.de
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Sylvia Kurth

Amtsgericht: Köln
VR: 7144