Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo

Newsletter vom 19.01.2022 Logo Reha-Recht.de ist ein Angebot der DVfR

Heidelberg zur Weihnachtszeit (iStock.com/serts)

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem letzten Newsletter in diesem Jahr wünschen wir Ihnen im Namen unseres Vorstands und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle schöne Festtage und einen guten Jahreswechsel in ein glückliches, gesundes und friedvolles Jahr 2022!

Ihr Team des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht

Alle unten vorgestellten Beiträge und Nachrichten sowie weitere Informationen finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht.
(Foto: iStock.com/serts)



Fachbeitraege

A: Sozialrecht


Janßen: Beitrag A41-2021, 26.11.2021
Die Neuregelungen zur Assistenz im Krankenhaus

In dem Beitrag stellt Christina Janßen die mit dem Tierarzneimittelgesetz verabschiedeten Neuregelungen zur Assistenz im Krankenhaus vor und diskutiert diese. Den Schwerpunkt der Novellierung bilden § 44b SGB V sowie § 113 Abs. 6 SGB IX. 


Stähler: Beitrag A42-2021, 02.12.2021
Teilhabeplan und Teilhabeplanung

Im vorliegenden Beitrag veranschaulicht Dr. Thomas Stähler, Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, die Regelungen zum Teilhabeplanverfahren nach §§ 19 ff. SGB IX. Einführend erläutert Stähler unter welchen Voraussetzungen ein Teilhabeplanverfahren durchzuführen ist und welcher Leistungsträger für das Verfahren verantwortlich ist. Im Anschluss stellt er den Teilhabeplan als Basis der Leistungsentscheidung der Rehabilitationsträger vor. Abschließend wird erläutert, wann eine Teilhabeplankonferenz nach § 20 SGB IX erforderlich ist und wer daran zu beteiligen ist.


Ulrich: Beitrag A43-2021, 03.12.2021
Kooperation der Rehabilitationsträger

Im vorliegenden Beitrag gibt Dr. Peter Ulrich, Richter am Landessozialgericht Sachsen-Anhalt, einen Überblick über die Regelungen zur Kooperation und Koordination der Rehabilitationsträger nach dem SGB IX. Zu Beginn stellt der Autor die Regelungen zur einzelfallbezogenen Koordination von Rehabilitationsleistungen vor. Im Anschluss folgen Einblicke in die überindividuelle Kooperation und Koordination der Rehabilitationsträger, wobei der Schwerpunkt der Ausführungen auf den Gemeinsamen Empfehlungen der Rehabilitationsträger nach § 26 Abs. 1 SGB IX (BAR-Empfehlungen) liegt.


D: Konzepte und Politik


Kahl, Gundlach: Beitrag D33-2021, 17.11.2021
Mehr sozialraumorientierte Praxis dank BTHG? Eine Analyse des gesetzlichen Rahmens und praktischer Spielräume in der Eingliederungshilfe – Teil II: Der Begriff Sozialraumorientierung im Leistungsrecht und ein Praxisbeispiel möglicher Umsetzungswege

Die Autorinnen Yvonne Kahl und Miriam Gundlach beschäftigen sich in dem vorliegenden dreiteiligen Beitrag mit dem im Recht der Eingliederungshilfe bedeutungsvollen Konzept der Sozialraumorientierung. In Teil II untersuchen die Autorinnen, inwiefern die Verwendung des Begriffs Sozialraum im Recht der Eingliederungshilfe dem fachwissenschaftliche Verständnis von Sozialraumorientierung gerecht wird.


Kahl, Gundlach: Beitrag D34-2021, 25.11.2021
Mehr sozialraumorientierte Praxis dank BTHG? Eine Analyse des gesetzlichen Rahmens und praktischer Spielräume in der Eingliederungshilfe – Teil III: Fünf richtungsweisende Bedingungen für künftige sozialraumorientierte Praxis

Die Autorinnen Yvonne Kahl und Miriam Gundlach beschäftigen sich in dem vorliegenden dreiteiligen Beitrag mit dem im Recht der Eingliederungshilfe bedeutungsvollen Konzept der Sozialraumorientierung. In Teil III werden abschließend fünf Bedingungen formuliert, unter denen die untersuchten rechtlichen Regelungen Grundlage einer fachlich angemessenen Sozialraumorientierung sein können. Die Autorinnen nennen hier Grundlagenqualifizierung von Studierenden und Fachkräften, eine theoretische Fundierung der praktischen Arbeit, den Willen der beteiligten Fachkräfte, förderliche organisationale Rahmenbedingungen bei Leistungserbringern sowie Flexibilität und Engagement der Leistungsträger.


Beyerlein, Jahn, Westphal: Beitrag D35-2021, 30.11.2021
Besserer Zugang zum Recht für Menschen mit Behinderungen durch Legal Tech? – Bericht von der Fachveranstaltung der Aktion Mensch am 29. September 2021

Im vorliegenden Beitrag berichten Michael Beyerlein, Philipp Jahn und Kirsten Westphal über die wesentlichen Inhalte der Fachveranstaltung „Recht und Digitalisierung“ der Aktion Mensch am 29.September 2021. Die Frage, inwiefern „Legal Tech“ Menschen mit Behinderungen das Recht zugänglicher machen kann, stand bei der Tagung im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen.


Gerdes: Beitrag D36-2021, 06.12.2021
Berufliche Teilhabe bei psychischer Beeinträchtigung – Teil I: Konzeption und zentrale Ergebnisse einer qualitativen Studie

Der vorliegende Beitrag von Dr. Tomke Sabine Gerdes, Technische Universität Dortmund, zur beruflichen Teilhabe bei psychischer Beeinträchtigung basiert auf einer qualitativen Studie in Kommunalverwaltungen in Nordrhein-Westfalen. Dieser erste von zwei Beitragsteilen stellt die Konzeption und das methodische Vorgehen dar und gibt einen Überblick über wesentliche Ergebnisse der Studie.

Gerdes: Beitrag D37-2021, 07.12.2021
Berufliche Teilhabe bei psychischer Beeinträchtigung – Teil II: Arbeitsbedingungen und Angebote für Gesundheit und Teilhabe

In ihrem zweiten Beitragsteil geht Dr. Tomke Gerdes von der Technischen Universität Dortmund auf die strukturellen Faktoren ein, die sie im Rahmen ihrer qualitativen Studie in Kommunalverwaltungen in Nordrhein-Westfalen hinsichtlich ihres Einflusses auf die berufliche Teilhabe von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen identifizieren konnte. 


Heimer, Maetzel, Schütz: Beitrag D38-2021, 13.12.2021
Befunde aus der wissenschaftlichen Begleitung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) – Teil I: Konzept- und Strukturqualität

Nachdem im Jahr 2018 die EUTB im Zuge des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zunächst modellhaft eingeführt wurde, wird diese ab dem Jahr 2022 zu einem festen Bestandteil in der Beratungslandschaft. Im vorliegenden ersten von zwei Beitragsteilen präsentieren Andreas Heimer, Jakob Maetzel (beide Prognos AG) und Dr. Holger Schütz (infas) das Konzept ihrer Evaluation der Umsetzung der EUTB-Angebote und zeigen zentrale Befunde hinsichtlich der Konzeptqualität der Beratung auf. 


Weitere Fachbeitrage finden Sie unter Fachbeiträge.

Infothek

Rechtsverordnungen, Richtlinien, weitere Regelungen

17.12.2021:
Reha-Verordnungen ohne Prüfung durch die gesetzliche Krankenkasse

Rechtsprechung:

24.11.2021:
BEM muss bei Bedarf erneut erfolgen
24.11.2021:
LSG: Hilfsmittelversorgung muss auf Teilhabe und Selbstbestimmung abzielen

Verwaltung, Verbände, Organisationen:

14.12.2021:
Im Check: 36 Prozent der Behindertenparkplätze nicht barrierefrei
06.12.2021:
Diskussionen und Vorträge zum Welttag der Menschen mit Behinderungen als Aufzeichnung
25.11.2021:
Länderabfrage 2021 zur Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf
23.11.2021:
G-BA legt neue Richtlinie zur außerklinischen Intensivpflege vor

Politik:

16.12.2021:
Antidiskriminierungsstelle zum Diskriminierungsschutz von nicht geimpften Personen
03.12.2021:
Rasche Umsetzung der Impfpflicht im Medizin- und Pflegebereich gefordert
26.11.2021:
Pläne für die Weiterentwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts im Koalitionsvertrag zwischen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP

Weitere Nachrichten finden Sie in der Infothek.

Verschiedenes

Veranstaltungen:

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) bitten wir um besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf die genannten Termine. Bitte besuchen Sie für aktuelle Hinweise die Webseite des jeweiligen Veranstalters.

Das Institut für Arbeitsfähigkeit (IAF) vertieft mit dem BEM-Basisseminar II aus der Seminarreihe "BEM-Wissen kompakt" die Inhalte von Teil I auf einer praxisorientierten Ebene. Die Veranstaltung ist für den 18. Januar 2022 in Mainz geplant, wird aber auch online angeboten.
mehr


Übergang zwischen Schule und Beruf neu denken: Inklusives Ausbildungssystem aus menschenrechtlicher Perspektive – Vorstellung der vom Paritätischen Gesamtverband beauftragten Expertise heißt ein Online-Seminar des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands  am 19. Januar 2022.
mehr


Der Workshop: Mobile Rehabilitation bei psychischen Beeinträchtigungen wird am 
21. Januar 2022 von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Mobile Rehabilitation e. V. (BAG MoRe), der Diakonie Deutschland e. V. – Evangelischer Bundesverband (Diakonie), der Aktion Psychisch Kranke e. V. (APK) und der DVfR online veranstaltet.
mehr


Die 53° NORD Agentur und Verlag veranstaltet am 3. und 4. Februar 2022 in Kassel das Seminar Erfolgreich vermitteln mit der IN-KONTAKT-Methode – Professionelle Akquisition von Praktika, Arbeitsplätzen und Kooperationspartnern.
mehr


Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Rehabilitation e. V. (BAG MoRe) lädt gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e.V. zu einem weiteren Gründerseminar Mobile Rehabilitation am 4. Februar 2022 in Bremen ein.
mehr


Vom 7. bis 9. März 2022 lädt die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (DGRW) und der Deutschen Rentenversicherung Westfalen (DRV Westfalen) zum 31. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium unter dem Motto "Rehabilitation: Neue Wege, neue Chancen" nach Münster ein.
mehr


Das Symposium Mobile Rehabilitation wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Rehabilitation e. V. (BAG MoRe) gemeinsam mit der Diakonie Deutschland und der DVfR veranstaltet. Der Termin: 20. Mai 2021 in Berlin.
mehr


Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Abonnement eingetragen: unknown@noemail.com

Wenn Sie das Abonnement abbestellen möchten klicken Sie bitte hier

 

DVfR
Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg
Telefon: 06221 / 187 901-0
E-Mail: info@reha-recht.de
Internet: www.dvfr.de
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Sylvia Kurth

Amtsgericht: Köln
VR: 7144