Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo

Newsletter vom 28.05.2022 Logo Reha-Recht.de ist ein Angebot der DVfR


Liebe Leserinnen und Leser,

schon heute möchten wir Ihnen unsere nächste Online-Diskussion ankündigen: 

Ab Mitte März dreht sich im Forum "Fragen – Meinungen – Antworten" drei Wochen alles um das Thema „Inklusive Hochschulbildung“. Diskutieren Sie mit! 

In den nachstehenden Fachbeiträgen geht es u. a. um:

  • die Hilfsmittelversorgung – Bericht vom Kongress der DVfR im November 2021;
  • blinde Schöffinnen und Schöffen;
  • die Beratungsqualität der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB).
Der Beitrag von Christian Huppert "Schulbegleitung im Landesrahmenvertrag NRW – Zwischen Qualitätssteigerung und Verantwortungsverlagerung" aus dem Newsletter vom Januar 2022 erhielt eine geänderte Beitragsnummer und ist jetzt als Beitrag D1-2022 abrufbar (vormals A2-2022).

Alle unten vorgestellten Beiträge und Nachrichten sowie weitere Informationen finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht.

Ihr Team des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht



Fachbeitraege

A: Sozialrecht


Dittmann: Beitrag A2-2022, 27.01.2022
Die Hilfsmittelversorgung nach dem Bundesteilhabegesetz – Bericht vom DVfR-Kongress 2021

In diesem Beitrag berichtet René Dittmann über drei Vorträge (Prof. Welti, Prof.in Waßer, Dr. Schmidt-Ohlemann) zur Hilfsmittelversorgung, die auf dem DVfR-Kongress 2021 („Hilfsmittel sichern Teilhabe – Technik für Inklusion in Alltag und Beruf“) gehalten wurden. Dabei werden zum einen diesbezügliche Entwicklungen der Rechtsgrundlagen und der Rechtsprechung insbesondere seit Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) vorgestellt. Zum anderen wird über die sozialmedizinischen Erfahrungen aus der Versorgungspraxis berichtet.


B: Arbeitsrecht


Boysen: Beitrag B1-2022, 18.01.2022
Blinde Schöffinnen und Schöffen in Europa und Deutschland – Rezension des EuGH-Urteils vom 21. Oktober 2021, Az.: C-824/19, ECLI:EU:C:2021:862 – Teil I

Der Autor Uwe Boysen beschäftigt sich in diesem zweiteiligen Beitrag mit den Zugangsmöglichkeiten blinder Menschen zum Schöffenamt oder zum Richterberuf in der Strafgerichtsbarkeit. Im Fokus steht dabei eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, bei der es um die Frage ging, ob es vor dem Hintergrund der EU-Gleichbehandlungs-Rahmenrichtlinie (RL 2000/78/EG) gerechtfertigt oder diskriminierend sei, dass einer blinden Schöffin die Teilnahme an Hauptverhandlungen in Strafverfahren versagt wurde, weil sie die dafür erforderlichen beruflichen Anforderungen nicht erfülle.


Boysen: Beitrag B2-2022, 20.01.2022
Blinde Schöffinnen und Schöffen in Europa und Deutschland – Rezension des EuGH-Urteils vom 21. Oktober 2021, Az.: C-824/19, ECLI:EU:C:2021:862 – Teil II

In Teil II des Beitrags untersucht Boysen die Auswirkungen der Entscheidung auf die deutsche Rechtslage bezüglich der Einbeziehung blinder Richterinnen, Richter sowie Schöffinnen und Schöffen in Strafverfahren. Dazu wirft er einen kritischen Blick auf grundlegende Entscheidungen aus der ordentlichen Gerichtsbarkeit und des Bundesverfassungsgerichts und prüft anschließend die Übertragbarkeit der EuGH-Entscheidung auf die deutsche Rechtslage.


D: Konzepte und Politik


Heimer, Maetzel, Schütz: Beitrag D2-2022, 10.02.2022
Befunde aus der wissenschaftlichen Begleitung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) – Teil II: Prozess- und Ergebnisqualität

Nachdem im Jahr 2018 die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) im Zuge des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zunächst modellhaft eingeführt wurde, wird diese ab diesem Jahr zu einem festen Bestandteil in der Beratungslandschaft. Im vorliegenden zweiten Teil des Beitrags präsentieren Andreas Heimer, Jakob Maetzel (beide Prognos AG) und Dr. Holger Schütz (infas) erste Ergebnisse zur Prozess- und Ergebnisqualität der EUTB-Beratung.


Weitere Fachbeitrage finden Sie unter Fachbeiträge.

Infothek

Rechtsverordnungen, Richtlinien, weitere Regelungen:

28.01.2022:
Gesetzliche Änderungen für Menschen mit Behinderungen ab 2022

Verwaltung, Verbände, Organisationen:

14.02.2022:
Handicap International: Publikation zur Selbstvertretung von geflüchteten Menschen mit Behinderungen
10.02.2022:
Beratung für mehr Teilhabe: Einheitliche Ansprechstellen für Arbeitgeber
04.02.2022:
Forderung nach voller Kostenübernahme für Gebärdensprachdolmetschung im Arbeitsleben
02.02.2022:
Gemeinsamer Bundesauschuss eröffnet Stellungnahmeverfahren zur Assistenz im Krankenhaus
27.01.2022:
ISL klagt für verbesserte Mobilität mit der Deutschen Bahn

Internationales:

19.01.2022:
Design-Wettbewerb für ein neues Symbol für Barrierefreiheit

Weitere Nachrichten finden Sie in der Infothek.

Verschiedenes

Veranstaltungen:

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) bitten wir um besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf die genannten Termine. Bitte besuchen Sie für aktuelle Hinweise die Webseite des jeweiligen Veranstalters.

Das AMD-Netz – Leben mit Makuladegeneration (AMD: altersabhängige Makuladegeneration) informiert über das Blinden- und Sehbehindertengeld in einer Online-Veranstaltung am 17. Februar 2022.
mehr


Zum Versicherungsschutz für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige veranstaltet der Körperbehinderten-Verein Stuttgart e. V. am 19. Februar 2022 ein Online-Seminar.
mehr


Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. (bvkm) veranstaltet am 22. Februar 2022 das Online-Seminar Die Bedarfsfeststellung (TIB) im neugestalteten Gesamtplanverfahren.
mehr


Am 25. Februar 2022 geht es in einer Online-Fortbildung von Cooperative Mensch um die Einführung in die ICF – die theoretischen Grundlagen der Klassifikation und ihre Bedeutung für die Bedarfsermittlung.
mehr


Der erste Termin der Schulung Wegbereiterinnen für die Belange von Frauen mit Behinderung: Frauen-Beauftragte in Werkstätten der 53° NORD Agentur und Verlag findet am 1. März 2022 statt. Die Schulung in Präsenz- und Online-Seminaren endet am 30. September 2022.
mehr


Mit Case Management zu passgenauer Teilhabe – Professionalisierung der Einzelfallarbeit mit Hilfe von Bausteinen des Case Managements heißt ein Präsenzseminar der 53° NORD Agentur und Verlag am 1. und 2. März 2022 in Frankfurt am Main.
mehr


Vom 7. bis 9. März 2022 lädt die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (DGRW) und der Deutschen Rentenversicherung Westfalen (DRV Westfalen) zum 31. Rehabilitations-wissenschaftlichen Kolloquium unter dem Motto "Rehabilitation: Neue Wege, neue Chancen" nach Münster sowie zur virtuellen Teilnahme ein.
mehr


Die INN-tegrativ gGmbH Die Berufsförderungswerke im Norden informiert am 22. März 2022 online  über Rechtsgrundlagen für Leistungen zur Teilhabe.
mehr


Da der Kongress von rehaKIND e. V. pandemiebedingt um ein Jahr verschoben wird, lädt der Verein am 23. März 2022 zum digitalen Focus CP rehaKIND Inspiration Day.
mehr


Das Symposium Mobile Rehabilitation wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft Mobile Rehabilitation e. V. (BAG MoRe) gemeinsam mit der Diakonie Deutschland und der DVfR veranstaltet. Der Termin: 20. Mai 2022 in Berlin.
mehr


Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zum Abonnement eingetragen: unknown@noemail.com

Wenn Sie das Abonnement abbestellen möchten klicken Sie bitte hier

 

DVfR
Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.
Maaßstraße 26
69123 Heidelberg
Telefon: 06221 / 187 901-0
E-Mail: info@reha-recht.de
Internet: www.dvfr.de
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Sylvia Kurth

Amtsgericht: Köln
VR: 7144